Der Nachwuchs begeistert

Rückblick auf die Medenspielsaison 2021

Mit 22 Jugendteams sowie 3 Teams im Duo- U9-Cup sind wir in die Saison 2021 gestartet – 5 mehr als 2020, 3 weniger als im letzten Nicht-Corona-Jahr 2019. Corona beeinflusste auch diese Saison wieder, die Medenspiele konnten erst am letzten Juni-Wochenen- de losgehen. Dementsprechend war es eine lange Saison, die in den letzten Tagen des Septembers zu Ende ging. Die Freitagsspiele der U15er Mannschaften wurden zum Schluss nicht selten unter fragwürdigen Sichtverhältnissen (oder gleich in der Halle) beendet.

Hinzu kam, dass sich Gruppengrößen von bis zu 9 Teams mit 8 Spieltagen unter solchen Bedingungen als kontraproduktiv erwiesen; Spieltage in den Sommerferien – ein Novum im Jugendbereich – waren die eine Konsequenz. Die letztjährige Ausnahmeregel, als der Abstieg ausgesetzt war, führte dann noch zusätzlich dazu, dass heuer bis zu 4 Teams einer Liga absteigen mussten, um für 2022 wieder auf Prä-Corona-Gruppengrößen zu kommen.
Wie man sieht: War alles nicht so einfach... 

Umso erfreulicher ist, dass alle Mannschaften ihre Spielzeit ordentlich zu Ende gebracht haben, auch wenn wir gerade im September die letzten Reserven aufbieten mussten. Ca. 150 Jugendliche haben für den TC Steinbach (bei U10w, U12w und U18w in Spielgemeinschaft mit dem TEVC Kronberg) den Schläger geschwungen. Und unsere „Siegquote“ lag auch 2021 oberhalb der 50%-Marke (wenn auchknapp).

Zu den Teams im Einzelnen:

Unsere U10er Mädchen (MF Lavinia Steck, TEVC) wurden Vizemeisterinnen in der BLA. Unsere U10er Jungen (Valentin Käpplinger) hatten ein schweres Jahr in der BOL, Platz 5. Bei den beiden U12er Mädchen-Teams (Lieselotte Gradhand, TEVC und Lena Westphal) sprangen am Ende Platz 4 in der BOL und Platz 6 in der KLA heraus. Die 3 Jungen-Teams in der U12 (Peer Rahlwes, Jonas Haber und Jonathan Teuscher) erreichten die Plätze 3, 5 und 3.
Den einzigen Meistertitel 2021 im Jugend- bereich errang unsere U15m I (Maximilian Schmidt) in der BOL ohne Punktverlust. Die anderen Teams (Alexander Kobyzev, Michel Fink und Paul Rothkopf) beleg- ten die Plätze 5, 5 und 7. Die gleichalten Mädchenteams der U15 w I (Carla Grau) in der BLA, und die U15 w II (Alessa Beyerle) erreichten die Plätze 4 und 7. Die U15w III (Sophie Haber) wurden Vize-Meisterinnen in der KLB.

Bei unseren ältesten Jahrgängen der U18er gab es Licht und Schatten: Sehr erfreulich, wie die U18w I (Carina Sommer) das Jahr 1 des Umbruches in der Hessenliga bewältigt hat – Vize-Hessenmeisterinnen! Die U18w II (Alexandra Dill) konnte die Gruppeliga als Fünftplatzierte halten. Dies gelang leider den beiden anderen Teams, der U18w III (Henriette Seifried, TEVC) und U18w IV (Paula Rahl- wes) nicht, die Personalnöte waren zu groß, so dass die Plätze 7 und 6 am Ende nicht für den Klassenerhalt der BOL bzw. BLA reichten.

Als Aufsteiger in die 6er Gruppenliga, die zweithöchste Spielklasse in Hessen, errang unsere U18m I (Jonas Sommer) den Vizemeister-Titel. Während die U18m II (Fabian Schulz) den Klassenerhalt auf Platz 6 knapp verpasste, schrammte die U18m III (Leon Jungeblut) mit dem Vize-Meistertitel nur knapp am Aufstieg vorbei. Unsere U18m IV (Leo Made) holte „Bronze“ auf Platz 3.

Und ein erklärtes Ziel haben wir bereits für 2022: Wieder eine U8-Mannschaft ins Rennen zu schicken – das ist uns diese Saison leider nicht gelungen.

Vielen Dank allen Spieler*innen und insbesondere den Mannschaftsfüh- rer*innen, es war mit Sicherheit oft an- strengend, alles organisiert zu bekom- men. Mein Dank gilt auch dem Club und seinen Mitgliedern, denn aufgrund des engen Terminplans waren unsere sieben Tennisplätze an den Wochenenden nach den Sommerferien oft gut gefüllt mit den Medenspielen.

(Jugendwart - Jörn Sommer)