Unsere Damen und Herren im Einsatz

Rückblick auf die Saison 2021

Herren 1 

Eine Traumsaison endete erst im Halbfinale in einer engen Partie gegen den späteren Meister Bad Vilbel. Die Saison 2021 war unter mehreren Gesichtspunkten eine für die Geschichtsbücher. Zum ersten Mal wurde die Hessenliga in zwei Gruppen geteilt und der Meister über Playoffs im K.-o.-Modus ausgespielt. Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit angesichts der Tatsache, dass sich 12 Mannschaften in der Hessenliga wiedergefunden haben. So ging der TC Steinbach in Gruppe A an den Start und besiegte am ersten Spiel- tag Sportwelt Roßbach mit 8:1. Giovanni Oradini, die neue Nummer eins aus Italien und ehemaliger Mitspieler von Florian Broska am College, brillierte gegen den ungarischen Davis-Cup-Spieler Peter Nagy und gewann die Partie sehr souverän mit 6:3 6:3. Am zweiten Spieltag kam 10 der Titelanwärter aus Wiesbaden. Die Partie ging mit 3:6 verloren, obwohl Florian Broska in einem hart umkämpften Einzel Arten Smirnov, die ehemalige Nr. 226 der Welt, schlug und einmal mehr bewies, welchen Wert er für das Team hat. Zu der Niederlage gegen BW Wiesbaden sollte nur noch eine gegen SC 1880 Frankfurt folgen.

Der TC Steinbach schlug unter anderem den Vorjahresmeister aus Sprendlingen in beeindruckender Manier mit 8:1. Dies hat sicher auch damit zu tun, dass Tadhg Maclean an Florians Leistung anknüpfte und ebenfalls eine Fabelsaison spielte.
Er wies am Ende eine 6:1 Bilanz im Einzel auf. Ein weiterer Faktor war Patrick Mayer, im letzten Jahr noch an Position eins, spielte dieses Jahr an vier und lieferte vor allem im Halbfinale gegen Bad Vilbel eine tolle Show aus vielen Stoppbällen und cleveren Rhythmuswechseln ab. Tomas Pavlovsky, das Urgestein aus der Slowakei, bestach wie gewohnt durch seine unkomplizierte Art und hatte in der Endabrechnung eine 10:4 Bilanz. In Erinnerung bleiben seine Doppel mit Patrick, bei denen die zwei ein ums andere Mal für das Team die Kohle aus dem Feuer geholt haben. Till Richter, der verlorene Sohn, spielte die zweite Saison nach seiner Rückkehr und nahm die Entfernung zwischen Aachen und Frankfurt auf sich. Er konnte sich Siege im Einzel gegen Rosbach und Langen holen und bestach darüber hinaus mit tollen Auftritten im Doppel mit Tadhg. Marc Rittershofen erwies sich trotz zahlreicher Annäherungsversuche nicht wettbewerbsfähig in Hessens höchster Spielklasse und blieb bei seinen Einsätzen sieglos. Er zog dar- aus Konsequenzen und wird künftig für einen anderen Verein aufschlagen. Nachwuchsspieler kamen nicht zum Einsatz. Die Lücke zwischen den Jungs und dem auch körperlich betonten Spiel in der Hessenliga wird kleiner, aber die Konstellation aus 6er Gruppe und Play-off bot einfach keine geeignete Gelegenheit. Die Abstände in der Gruppe waren zu knapp. Nachdem die Jungs mit der Herren-II- Mannschaft mit dem Aufstieg in die Gruppenliga jedoch auf sich aufmerksam gemacht haben, wird ein Einsatz in der Saison 2022 ganz sicher folgen.

 

Herren 2

Unglaubliches 5-4 in Hochheim ebnet den Weg zum zweiten Aufstieg in Folge – Chefcoach Laurence Matthews holt die entscheidenden Punkte gegen Ober- Erlenbach und Diedenbergen II

7 Siege aus 7 Medenspielen, 14:0 Punkte, nur 11 Matches abgegeben, Start-Ziel- Sieg auf Platz 1 – das hört sich nach einem gemütlichen, wenig aufregenden Saison- verlauf unserer Herren II mit Mannschafts- führer Pascal Gissel an. Soviel sei verraten - das war es ganz und gar nicht: Vor den Sommerferien, verstärkt durch die Herren-I-Hessenliga-Spieler Marc Rittershofen und Till Richter, gelangen als BOL- Neuling 3 glatte 9-0 Siege gegen Idstein, Schlangenbad und Bierstadt sowie ein weiteres Neunnull in den Sommerferien gegen den WTHC III. Der einzige Aufreger bis dahin: Nach Schlangenbad durfte die Truppe wegen Regens sogar zweimal fahren (es stand 6-0 nach den Einzeln), um dann allerdings bei der Fortsetzung auf drei leidlich überforderte, bedauernswerte Schlangenbader Doppel zu treffen, weil 5 der ersten 6 Gastgeber vom Vorsonntag nicht mehr antraten.

Eine peinliche Aktion des Schlangenbader Mannschaftsführers und Trainers, aber Schlangenbad ist ja Heilbad und Luftkurort und insofern immer eine Reise wert ...
 
Am fünften Spieltag stand das Topspiel „Erster gegen Zweiter“ beim ebenfalls verlustpunktfreien STV Hochheim an.

Die Vorzeichen standen nicht günstig: Maximilian Schmidt, 4 Siege bis dahin, war zu einem Austauschjahr nach England unterwegs. Unsere #2, Marek Vaco, hatte sich am Vortag beim U18m-Spiel verletzt und musste w/o machen. Nur wenig später musste unsere #6, Mika Kopf, ungeschla- gen bis dahin, am Rücken verletzt aufge- ben. Nach 30 Minuten stand es also bereits 0-2 aus unserer Sicht. Doch unsere Jungs hängten sich mächtig rein: #3 Konrad Fischer, #4 Daniel Grauel und #5 Jonas Sommer gewannen ihre Matches in zwei Sätzen, fast wäre sogar das 4-2 durch unse- re #1 Uwe Diehl drin gewesen (8:10 im MTB). In den Doppeln stand es schnell 4-4 (Sieg durch Uwe + Jonas), das letzte Doppel musste entscheiden. Konrad und Noah Matthews, der vom Frühstückstisch weg kurzfristig einsprang, spielten auf Center sorgten für das sensationelle 5-4, die Gästefans des TCS waren aus dem Häuschen! Die personelle Lage unserer H2 spitzte sich weiter zu: Urlaub, Syndesmoseband, Ermüdungsbruch, Schlotterknie, abgelaufene Reisepässe - um nur einige Hürden zu nennen. Zu den letzten beiden Spielen gegen Ober-Erlenbach (3.) und Dieden- bergen II (4.) blieb schlussendlich eine einzige Option: Der Chef(coach) Laurence Matthews musste selbst mit ran. Dank seines LKs musste/durfte Laurence an #1 spielen – und wie! Gegen Ober-Erlenbach holten Laurence und Pascal den entscheidenden 5. Punkt (4-2 nach den Einzeln, die beiden anderen Doppel gingen verloren). Im Saisonabschluss gegen Diedenbergen II verwandelte Laurence mit Marek den Matchball zum 6-3- Sieg.

Aufstieg!!!

Die Gruppenliga 2022 ist für unsere junge Truppe (5 x Jahrgang 2006, 2 x 2005), die nun in einem Zug von der BLA in die GL marschiert ist, eine große Herausforde- rung, aber gleichzeitig der nächste richtige Schritt nach vorne. Ein großer Dank an Laurence für seinen großartigen Einsatz und seine Führungsqualitäten auf und neben dem Platz! Ein herzlicher Dank auch an MF Pascal Gissel, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt, und an die „großen Brüder“ Marc, Till und Daniel! Herzlichen Glückwunsch an unsere Herren II 2021, Aufsteiger in die Gruppenliga – weiter so, ihr macht uns große Freude!

 

Damen 1 

Eine spannende Saison geht wieder zu Ende. Die Damen I haben ihr Ziel, den Klassenerhalt in der Gruppenliga, mit Bravour erreicht. Wir beenden die Saison auf einem soliden 3. Platz, punktgleich mit dem Zweitplatzierten TV Hausen, den wir sogar mit 6:3 schlagen konnten. Selbst gegen den Aufsteiger Kelkheimer TEV konnten wir 5:4 gewinnen. Allerdings hat unser Team der Damen 1 die beiden Nordhessenspiele, gegen Baunatal und Kassel, unglücklich 4:5 verloren, was den Aufstieg zunichte machte. Trotzdem war 2021 ein erfolgreiches Jahr und ich bedan- ke mich bei allen Spielerinnen für ihren Einsatz. Ein extra Dankeschön geht an unsere slowakische Unterstützung Nina Darmatiova, welche erstmals 2021 für uns spielen durfte. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz beim Klettern, Essen und Trinken gehen, hat es super harmoniert. Wir, die Damen 1 (Nina, Mara, Aya, Katharina, Alexandra, Katja, Lorena (MF), Viviana und Marlene), freuen uns auf die nächste Saison, die hoffentlich genauso glimpflich in Bezug auf Corona und erfolgsgekrönt in Bezug auf's Tennis abläuft wie die Saison 2021.

 

Damen 2 

Trotz eines mehrfach verschobenen Saisonstarts war unsere Mannschaft positiv auf die Saison gestimmt und alle freuten sich, endlich wieder ein paar Matches
zu spielen. Unser Team startete in der Bezirksoberliga mit relativ starken Gegnern wie dem TC Schwalbach und RW Eltville, nichtsdestotrotz war es unser
Ziel, unser Bestes zu geben und so viel wie möglich zu gewinnen. Aufgrund des späten Saisonstarts hatten wir leider kein Stammteam, da viele ihren Schulabschluss erfolgreich gemacht haben und es mit der Uni, durch die Entfernung, schwierig wurde. Wir bekamen tatkräf- tige Unterstützung von Spielern aus der Jugend (U15) und auch von nicht mehr so aktiven Medenspielerinnen. Vielen Dank an euch!

Trotz des wechselnden Teams konnten wir unsere Klasse halten und platzierten uns in der Tabelle auf Rang 5 mit 3 Siegen und 4 Nieder- lagen. Ich freue mich auf die nächste Saison in der Bezirksoberliga.

Ich bedanke mich bei allen Mädels, die dem Team in der Saison geholfen haben und hoffe, dass nächstes Jahr wieder so eine gute Stimmung innerhalb des Teams herrscht.